Neuigkeiten

Im Rahmen der angekündigten Fahrplanänderungen der Deutschen Bahn zum Dezember diesen Jahres für Fernverkehrsverbindungen und der damit verbundenen Einschränkungen, z.B. dem Wegfall von umsteigefreien Verbindungen und längeren Taktlücken, bitten CDU- und FDP-Fraktion im Rat der Stadt Siegburg folgende Resolution zur Abstimmung auf die Tagesordnung der nächsten Ratssitzung am 12.12. d.J. zu nehmen:

Die Stadt Siegburg fordert von der Deutscher Bahn, dass die bisherige Anzahl an ICE-Halten in Siegburg erhalten bleibt und ausgebaut wird. Die aus dem Raum Siegburg stammenden Pendler in Richtung Frankfurt und zurück brauchen Verlässlichkeit, um berufliche und private Vereinbarungen einhalten zu können. Ein Wegfall einer Verbindung bei jeder Auflage eines neuen Fahrplans ist für die Einwohner im Raum Siegburg nicht hinzunehmen.

Insbesondere ist sicherzustellen, dass der Taktknoten Mannheim mit seinen Anbindungen Richtung Stuttgart - München bzw. Basel weiterhin im Stundentakt erhalten bleibt. Hierfür ist es unabdingbar, dass spätestens ab 2022 – wie von der Deutschen Bahn angekündigt – auf den Strecken mit dem Haltepunkt Siegburg wieder ICE-Fahrzeuge mit der Höchstgeschwindigkeit von 300 km/h eingesetzt werden.

Es ist unverständlich, dass in Zeiten, in denen Lösungen für eine nachhaltige Mobilitätsentwicklung durch intelligente, vernetzte und vor allem verkehrsmittelübergreifende, aber auch verkehrssparende Maßnahmen gefragt sind, Verschlechterungen der DB geplant sind, und somit deren Nutzer ggfls. wieder auf das eigene Auto bzw. Flugzeug umsteigen, um ihr Ziel zu erreichen.

Nachdem die Siegburger CDU bereits im Mai diesen Jahres Ulla Thiel (43) als Kandidaten für das Bürgermeisteramt in Siegburg gekürt hatte, erfolgte nun die offizielle Nominierung Thiels für die Kommunalwahl im kommenden Jahr. Mehr als 100 Mitglieder waren der Einladung in die Rhein-Sieg-Halle gefolgt und sprachen Thiel mit über 90% der Stimmen ihr Vertrauen aus.

“Ich freue mich, dass wir mit Ulla Thiel eine junge, hoch fachkompetente und sehr engagierte Kandidatin für die Bürgermeisterwahl im kommenden Jahr aufstellen konnten und bin mir sicher, dass wir in ihrer Person eine sehr gute Wahl für die Nachfolge von Franz Huhn getroffen haben”, so die Vorsitzende der Siegburger CDU, Anna Diegeler-Mai. Huhn hatte im November der vergangenen Jahres angekündigt, nach 16 Jahren im Amt, nicht mehr kandidieren zu wollen.

Mit “offenen Augen und viel Herz” wolle sie sich für die Gesellschaft und all ihre Facetten einsetzen, so Thiel in ihrer Rede; “einen besonderen Fokus will ich auch auf Familien, Kinder, Jugend und besonders auch auf unsere Senioren richten, denen wir viel zu verdanken haben, für das, was sie in der Vergangenheit geleistet haben.”

Sie habe seit Mai die Zeit genutzt und viele Gespräche geführt, eine Menge an positiven Eindrücken gewinnen können und eine breite Unterstützung erfahren dürfen, so Thiel weiter. Dies alles bekräftigt sie umso mehr, mit vollem Tatendrang und frischer Energie für das Amt der Bürgermeisterin zu kandidieren.

Wichtig ist Thiel insbesondere der Dialog mit den Bürgern, denn sie wolle “gemeinsam mit den Siegburgerinnen und Siegburgern mit der Zeit gehen”. Und mit der Zeit gehen, bedeutet für sie anstehende Veränderungen in vielen Bereichen. Sei es die Digitalisierung der Verwaltung, der verantwortungsvollen Stadtplanung, der Stärkung der Wirtschaft, Ordnung und Sauberkeit und natürlich die Einbeziehung des Umweltschutzes in die alltägliche Denkweise.

All das soll Siegburg auch weiterhin attraktiv und zu einem liebens- und lebenswerten Ort für alle Siegburgerinnen und Siegburger machen.

Hintergrund Ursula Thiel:
* 2. November 1975 in Neunkirchen-Seelscheid
aufgewachsen in Seligenthal und Kaldauen
aktuell wohnhaft in Siegburg-Nord
lebt in einer langjährigen Lebensgemeinschaft mit ihrem Partner und seiner Tochter

Kindergarten und Grundschule in Kaldauen
Abitur am Siegburger Anno-Gymnasium
Studium an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung in Köln; Abschluss: Diplom-Verwaltungswirtin
seit 1995 im Siegburger Rathaus; aktuell Co-Dezernentin für den Bereich Ordnung, sowie für die Aufgabenfelder Politik und Ratsangelegenheiten. Leiterin des Bürgermeisterbüros.

Hobbys: Badminton, Aerobic, Wandern und Kickboxen
 
Mittwoch, 25 September 2019 14:11

Siegburger CDU trauert um Heinz-Willi Höver

Mit großer Bestürzung mussten wir heute erfahren, dass unser langjähriges Rats- und Vorstandsmitglied Heinz-Willi Höver, nach längerer Krankheit, verstorben ist.

Noch vor wenigen Wochen war Heinz-Willi bei unseren Gremiensitzungen präsent und hat aktiv die Geschicke der Siegburger CDU mitgestaltet. Er fühlte sich zwar schwach, wollte aber unbedingt wieder zu Kräften kommen und sich dann, wie eh und jeh, für unsere Partei einsetzen.

Sein grundehrliches und unermüdliches Engagement war nicht nur in der Siegburger CDU hoch angesehen. Vor allem auf seinem Stallberg war Heinz-Willi in vielen gesellschaftlichen Bereichen engagiert und hat immer mit großer Freude die Gemeinschaft im Stadtteil mitgestaltet: in der evangelischen Kirche, dem DJK Stallberg-Wolsdorf, in den Karnevalsvereinen und in der Bürgergemeinschaft.

Mit Heinz-Willi Höver verlieren wir nicht nur einen unserer erfolgreichsten und langjährigsten Wahlkämpfer, sondern einen ganz besonderen Menschen, einen bedingungslos solidarischen Freund und ein großes Vorbild!

Unser besonderes Mitgefühl gilt in diesem schweren Moment seiner Familie und allen Angehörigen.

 „Mit Freude nehmen wir die Mitteilung der Landesregierung zur Kenntnis, dass ab Mitte September 2019 die Fördermittel für IT-Infrastruktur in Schulen abgerufen werden können. Die Stadt Siegburg kann 1,64 Mio. Euro beantragen“, so der schulpolitische Sprecher der CDU -Fraktion, Alexander Bermann.

Die Stadtratsfraktionen von CDU und FDP bitten die Verwaltung, im ersten Schulausschuss in 2020 ein Konzept vorzulegen, aus dem hervorgeht, welche Investitionen zur Verbesserung der IT-Infrastruktur in Siegburger Schulen vorgeschlagen werden. Es sollen alle Schulformen Berücksichtigung finden.

„Wir gehen davon aus, dass die Verwaltung die erforderlichen Finanzmittel in den Haushaltsentwurf 2020 und für die Folgejahre in den Finanzplan einstellt“, ergänzt Siegrid Haas, schulpolitische Sprecherin der FDP-Fraktion.

CDU- und FDP-Fraktion im Rat der Stadt Siegburg wollen in der nächsten Planungsausschusssitzung am 24.9.2019 über die Pläne des ADFC Bonn/Rhein-Sieg zur Komplettierung der Radpendlerroute Siegburg über Lohmar zum Bahnhof Honrath beraten. Sie haben daher in einem gemeinsamen Antrag die Verwaltung gebeten, hierzu einen Vorschlag für das weitere Vorgehen zu unterbreiten.

CDU und FDP schließen damit an ihre Unterstützung für den Siegburger Teil der Radpendlerroute von Siegburg über Sankt Augustin nach Bonn-Beuel an, die schon in der Sitzung des Planungsausschusses am 25.06. d. J. behandelt wurde.

Während die Siegburger SPD ohne realistischen Hintergrund den Betrieb der Siegburger Kunstrasenplätze in Frage stellt, hat die NRW-Landesregierung anlässlich eines Fachgesprächs am 1. August 2019 in Düsseldorf darauf hingewiesen, dass bestehende Kunstrasenplätze Bestandsschutz haben und weiterbetrieben werden können. Eine allgemeine Schließung von Kunstrasenplätzen sei nicht geplant. Ein mögliches Verbot von Mikroplastik als Einstreuungsgranulat in Kunstrasen betreffe nur die Zukunft. Zu dem Fachgespräch hatte Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann als für die Chemikaliensicherheit zuständiger Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales, die für Sport zuständige Staatssekretärin in der Staatskanzlei, Andrea Milz, das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz sowie das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung eingeladen. Das Ergebnis des Fachgesprächs wird auch von Bundesinnenminister Seehofer unterstützt und entspricht der Forderungen des Deutschen Fußball Bundes (DFB).

Michael Römer, sportpolitischer Sprecher der CDU und Vorsitzender des Sportausschusses: "Während die zuständigen Ministerien auf Landesebene und der Bundesinnenminister sich gemeinsam mit den betroffenen Sportverbänden konstruktiv und im Sinne der Sportvereine mit der Problematik beschäftigen, versucht die Siegburger SPD aus durchschaubaren Gründen Unsicherheit und Ängste unter den Vereinen zu schüren. Die Siegburger CDU wird die Vereine dagegen unterstützen und sich für eine Lösung einsetzen, die sowohl den Interessen des Sports als auch dem Umweltschutz Rechnung trägt. Jetzt gilt es zunächst, Erfahrungen aus dem Betrieb von Kunstrasenplätzen ohne Kunststoffgranulat zu gewinnen. Auch hier befindet sich die Landesregierung in Gesprächen mit Herstellern von Kunstrasenplätzen."

Die CDU-Fraktion hatte bereits in der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses am 29. Juni 2019 - ebenso wie auch der Bürgermeister - erklärt, die Kunstrasenplätze, einschließlich der Kleinspielfelder an den Schulen, in den nächsten Jahren nach und nach sanieren zu wollen.